Die Stadt Bihac liegt im Nordwesten von Bosnien – direkt an der Grenze zum EU-Mitgliedsland Kroatien. Dorthin strömen Geflüchtete aus Afghanistan, Indien, Pakistan, Syrien und den Magrebstaaten. Die IOM (internationale Organisation für Migration) hat dort eine Flüchtlingsunterkunft in einer ehemaligen Fabrikhalle (Camp Bira, 1500 Menschen) eingerichtet, die aber schon lange nicht mehr ausreicht. Hunderte Geflüchtete wurden deshalb zu einer Mülldeponie – raus aus der Stadt – gebracht. Verletzte sogar dort abgeladen und sich selbst überlassen. Vucjak heißt dieser Ort.

Zahlen, Daten, Fakten

Der Bosnienkrieg...

…in der früheren jugoslawischen Teilrepublik ist seit 1995 vorüber, doch die Auswirkungen sind heute noch spürbar. Knapp 30 Prozent der bosnischen Bevölkerung sind arbeitslos.

Unser Ziel...

…ist, Kindern und Senioren in Bosnien eine kleine Freude zu machen. Zugleich lernen die deutschen Kinder zu teilen und bekommen ein Bewusstsein für die EINE Welt.

Rund 400 Päckchen...

transportieren “Vučko“ und sein Team Jahr für Jahr. Jedes von ihnen legt aus dem Sauerland nach Sarajevo eine Reise von gut 1.400 Kilometern zurück.

Letzte Beiträge

Building ONE World unterstützt weiter Flüchtlinge in Bosnien an der EU-Außengrenze. Die Initatorin des Projekts,…

Tief im Wald stapfen eine Frau und ein Mann in der Dunkelheit durch den 30…

Außerhalb des HandS Projekts führt uns eine weitere Geschichte zur letzten Station auf unserer Reise…

Ansprechpartner

Sebastian Mörchen